Projekt Sprache

Sprache im Alltag

Uns ist es wichtig, dass alle Kinder, egal welcher Herkunft und Nationalität, die gleichen Chancen der Bildung und Förderung haben.

 

Vor allem im Hinblick auf die Einschulung ist es unserer Meinung nach notwendig, allen Kindern die gleichen Eingangsqualifikationen für die Grundschule mitzugeben. Wo diese von Seiten des Elternhauses oder aufgrund eventueller Entwicklungsverzögerungen nicht gegeben sind, möchten wir im Kindergarten eine Möglichkeit von spezieller Förderung bieten.
Durch intensive Beobachtung der Kinder und einer Sprachstandserhebung, ist in unserem Kindergarten ein Sprachprojekt entstanden, das nun fest in unsere Konzeption installiert wurde.


In diesem Jahr nehmen 14  Kinder an der Sprachförderung teil.

 

"Mein Haus, Dein Haus, unser Haus".
Unter diesem Thema versuchen wir sprachlich benachteiligte und zweisprachig aufwachsende Kinder der deutschen Sprache zu ermächtigen.
Das Sprachprojekt soll bei den betreffenden Kindern die Sprechfreude wecken und ihnen helfen, Wörter und Sätze richtig zu sprechen und den Sprachschatz zu erweitern. Im Vordergrund stehen Spiele, in denen die Wahrnehmungssinne ( Hörsinn, Sehsinn, Riech- und Geschmackssinn, Tastsinn und Gleichgewichtssinn) eingesetzt und gefördert werden. Die Kinder sollen spielerisch und mit allen Sinnen Wörter und Begriffe kennenlernen, sie verstehen und richtig einsetzen können. Dabei spielen das Miteinanderreden z. B. bei Rollenspielen oder Ratespielen, das gemeinsame Singen und Erzählen eine große Rolle.
Ziel des Sprachprojektes ist es, den Kindern trotz sprachlicher Benachteiligung oder Entwicklungsverzögerung den Schuleintritt mit sechs Jahren zu ermöglichen.

Kommunikation - Sprache