Leitsatz und Ziele

Wir arbeiten in unserem Kindergarten nach dem Konzept der offenen Gruppen und haben für die Einrichtung eine Konzeption erstellt, die für Träger, Eltern und Kolleginnen jederzeit einsehbar ist. Die Selbständigkeit und das Soziale Lernen stehen im Vordergrund unserer gesamten Erziehungs- und Bildungsarbeit.
Das Leben ist ein Prozess der ständigen Veränderung und des Wachsens, in den alle Menschen eingebunden sind, egal, in welchem Lebensabschnitt sie stehen.
Dieses Menschenbild ist die Grundlage für die Art und Weise, mit der wir Erzieherinnen uns selbst und die Kinder sehen. Wir belehren Kinder nicht, sondern wir begleiten und ermutigen sie. Wir gewähren Kindern Raum und Zeit, um sich selbst auszuprobieren, Neues zu entdecken, an Grenzen zu stoßen, sie zu überwinden und daran zu wachsen. Wir helfen den Kindern, selbständig zu handeln.

"Hilf mir, es selbst zu tun" (Maria Montessori 1870-1952)
Dieser Leitsatz prägt das Zusammenleben und unsere Pädagogische Arbeit im Kindergarten Wittlensweiler. Wir möchten damit zum Ausdruck bringen, dass für uns das selbständige Handeln und das soziale Miteinander der Kinder im Mittelpunkt ihrer gesamten Entwicklung stehen.

"Hilf mir, es selbst zu tun" heißt, dass Kinder als eigenständige Persönlichkeiten ernst genommen und selber tätig sein möchten.

"Hilf mir, es selbst zu tun" heißt, dass wir den Kindern keine vorgefertigten Lösungen anbieten, sondern versuchen, die individuellen Möglichkeiten der Kinder zu erfassen und sie entsprechend zu unterstützen.

Die sozialpädagogische Arbeit wird vom christlichen Menschenbild her gestaltet. Wir legen Wert darauf, dass sich die Kinder untereinander achten und tolerieren.
Religionspädagogik ist ein wichtiger Teil des gesamten Tagesablaufs, sie ist ein unvermeidlicher Aspekt in der Erziehung und des menschlichen Zusammenlebens.
 
    
    
Religiöse Begleitung
Die Kinder lernen kirchliche Feste und deren christlichen Hintergründe kennen. Weihnachten, Ostern und Erntedank sind eingebunden in den Jahresrhythmus und geben den Kindern so auch Hilfen in der Strukturierung des Jahreslaufs. Uns ist es wichtig, im Kindergartenjahr solche Höhepunkte und Feste mit den Kindern zu planen und durchzuführen, um die Kindergartengemeinschaft zu stärken.
Wir möchten auch, dass die Kinder lernen, Konflikte zu zeigen und zu lösen. Wir fördern dies, indem wir den Kindern verschiedene Lösungsmöglichkeiten anbieten und ihnen helfen, Konflikte selbständig und friedlich zu bewältigen.
Durch biblische Geschichten, Lieder, Gebete, Rituale u.s.w. erfahren die Kinder von Gott und von Jesus. So bieten wir den Kindern Antworten auf ihre forschenden Fragen:
-Wer bin ich?
-Wer ist Gott?
-Wie wurde die Welt erschaffen?
Und sie erfahren:
- Gott hat mich lieb!
- Gott kann ich alles erzählen
- Gott ist mir nahe und immer für mich da!

Planung
Das Konzept der "Offenen Gruppen" erfordert von allen Mitarbeiterinnen eine offene Planung und viele gegenseitige Absprachen. Uns ist es wichtig, dass wir den Kindergartenalltag, die Themen für Projekte und andere gruppenübergreifende Aktivitäten gemeinsam im Team planen und gestalten.
Deshalb nehmen wir uns jede Woche Zeit für eine ausführliche Dienstbesprechung außerhalb der Öffnungszeit. Alle Mitarbeiterinnen nehmen an den Besprechungen teil, die 50% Kräfte vierzehntägig.

In den wöchentlichen Sitzungen werden situationsgerechte Projekte entwickelt, die dafür notwendigen Beobachtungen der Kinder ausgetauscht, die pädagogische Arbeit reflektiert und Feste vorbereitet.
Die Mitarbeiterinnen treffen sich deshalb zusätzlich in Zweier- oder Dreierteams, um ihr Projekt, das sie mit den Kindern durchführen, zu planen und zu reflektieren.
Einmal im Jahr haben wir für unsere Jahresplanung einen ‚Pädagogischen Tag', an dem dann der Kindergarten geschlossen bleibt.

Elternarbeit
Wir möchten, dass sich die Eltern im Kindergarten wohlfühlen, gerne mitarbeiten und eigene Ideen einbringen. Wir freuen uns, wenn unser Kindergarten eine Begegnungsstätte ist, in der sich Kinder und Eltern wohlfühlen.
Dazu bieten wir den Eltern:
Einführungs- und Beratungsgespräche
Hospitation im Kindergarten (mit Anmeldung)
Eine Eltern-Info-Wand
Elterninformationen und Elternabende

Kindergarten-Nachrichten
Eltern-Kind-Tage
Gemeinsame Feste und Familiengottesdienste